Die Spargelzeit beginnt...

Heute möchte ich Euch einen kleinen Einblick in meine Spargelwelt zeigen. Ich habe natürlich auch einen speziellen Hintergrund wieso ich Euch davon berichten möchte und zwar veranstaltet der "Küchen Atlas Blog" eine "Spargel, Spargel! - Blogparade Küchenausstattung". Da muss ich natürlich als totaler Spargelfan mitmachen.

Also ich spreche von dem Spargel den man als Gemüse zubereitet. Es gibt einmal den weißen Spargel der unter der Erde wächst und dann gestochen wird und dann den grünen Spargel der überirdisch wächst und somit grün wird.

Ich wohne inzwischen in der Pfalz und habe direktes Anbaugebiet neben mir und hole mir den Spargel (meist erste Klasse) direkt vom Bauer aus Mutterstadt.
Wenn ich ihn frisch gekauft habe, schlage ich ihn in ein "feuchtes" Küchenhandtuch und lege ihn in den Kühlschrank damit er frisch bleibt. Man kann übrigens an der Schnittstelle unten sehen, ob der Spargel frisch ist (er muss saftig sein).

Schälen tue ich ihn mit einem Spargelschäler (habe ich mal als Beilage zum Spargelkauf bekommen), dabei ist es wichtig das man "Fäden" zieht, weil er sonst holzige Fäden noch besitzen könnte. Dann kommt der geschälte Spargel in einen großen Topf mit Wasser und wird bei mittlerer Stufe gekocht. Ich mache je nach Menge Salz und etwas Zucker dazu.

Ich mag ihn sehr gerne mit zerlaufener Butter oder einer Saucé Hollondaise (aber nicht so fett!).

Es gibt einige Rezepte mit Spargel die ich auch gerne versuche, aber am liebsten pur mit Soße oder eine leckere Spargelcremésuppe. 

Ich esse lieber den weißen Spargel, dieser hat einen einmalige Geschmack. Den grünen Spargel würde ich eher mit einer nussigen Note unterstreichen. Mal ganz nett, aber ich bevorzuge den weißen!


Die Spargelzeit kann endlich los gehen...leider ist sie viel zu schnell wieder rum!

Doch sie kommt ja wieder nächstes Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen